Archiv | Fotos RSS feed for this section

Turkish Humor about Gezi Park protests

7 Jun

I will show you some very funny and pointed caricatures about the Gezi Park protests in Istanbul. Turkish humor is fantastic 🙂

Foto (2)A respond to Prime Minister Erdogan’s statement on social networks like Twitter and that they are a pain in the neck.

IMG_0851

Prime Minister, for once its not going like you want …The things we say were not realized for years.. Be easy

IMG_0852

lalalala you are terrorists! lalala chappouller lalala!

Foto (3)

Year: 2023
Daddy, why did you gave me the name TOMA (riot control vehicle)? What is TOMA Yurdakul (a last name with the meaning of „Serving of nation“), is there such a thing?

In a memory of the day i met your mother…

Foto

In regard to the famous picture by Reuters.

reuters-kimizili-kadin-in-oncesini-ve-sonrasini-yayinladi_m

Here is the original one.

Adliye Ankara- Das Gericht in Ankara

14 Okt

Ich möchte ein paar Aufnahmen aus dem türkischen Gericht in Ankara mit euch teilen. Für all die jenigen unter euch, die noch nie in einem türkischen Gericht waren. Viel Spass.

Der Grundriss des Gerichtssaals.

Der 11. Schwurgerichtssaal. Hier werden die schweren Faelle, wie Organisiertes Verbrechen verhandelt.

Eine Anwaeltin schaut, wann ihr Fall an der Reihe ist. Vor dem Saal haengen die zu verhandelnden Faelle für den jeweiligen Tag aus.

Auch als Journalist, muss man jeden Morgen auf allen 5 Etagen die Listen durchgehen und schauen ob es Verhandlungen gibt, die einen Nachrichtenwert tragen.

Ein Beispiel für die Nummerierung der Listen durch den Platzanweiser vor Gericht, der für die Koordination zustaendig ist. Sowohl Anklaeger, als auch Angeklagte werden namentlich erwaehnt, mit dem Verweis auf die Art des Deliktes.

Einer der Faelle, denen ich beiwohnen durfte. Es ging um den Vorwurf der Organisierung in einer geheimen Gruppe und anti-demokratrische Bewegung. 12 der 13 Angeklagenten durften die Haftanstalt verlassen, wurden aber nicht freigesprochen.

Im Verhandlungssaal muss das Handy auf stumm geschaltet sein. Kameras und Waffen sind ausdrücklich verboten! Wer sich nicht daran haelt, dem droht eine Klage! Word 🙂

So wartet man denn auf der Bank.

Stabile, alte, deutsche Baukunst. Ein Hauch von Nostalgie liegt in den Gaengen. Eventuell soll das Gericht im kommenden Jahr umziehen. Das bedeutet, ein moderner Hochkomplex muss her.

Oft wirken die Gaenge und Raeume sehr verwirrend und man kann sich sehr schnell verlaufen (schon passiert). Es aehnelt der Szene aus Asterix und Obelix, wo beide Krampfhaft versuchen den Passierschein A38 zu besorgen. Die Bürokratie ist eine Krake.

Eine Gruppe wartet auf die Verhandlung. Oft sind nicht nur Angeklagte und Anklaeger vor Ort, sondern auch viele Bekannte und Verwandte, die die Prozesse verfolgen. Daneben auch junge Jurastudenten, angehende Juristen und ein paar Leute von der Presse 🙂

Unmengen an Dossiers und Akten stapeln sich zu Berge. Es wirkt wie ein chaotischer Alptraum. Ich frage mich, wie man dort nur den Überblick behaelt.

Für alle die sich fragen, wie die Aktenberge transportiert und Verteilt werden; hier eine sehr praktische Lösung 🙂 Ich musste wirklich Lachen.

Überall Anwaelte die sich vorbereiten. Hier eine junge Anwaeltin, die sich auf dem Gang noch einmal die Akte durchliest, um im Anschluss vorbereitet zu sein.

Und wenn sie mal in der Pause sind, rauchen sie sich alle eine.

Und falls ihr euch immer noch fragt für wen ich arbeite. Hier, der Name meines Arbeitgebers. Die staatliche Nachrichtenagentur.

Eure Lina.

Good Taste

9 Dez

(Quelle:http://vintagevandalizm.files.wordpress.com/2009/03/jasmin_polaroid003.jpg)

Diesmal räume ich sehr viel Platz für schöne Fotos ein und spare an dem Text. Denn manchmal benötigt die Bildersprache keinerlei Worte und erklärt sich von selbst. Die Ästhetik steht im Vordergrund und bei dieser Dame um so mehr. Es geht um die bekannte Bloggerin Jasmin Rodriguez aka Vintage Vandalizm. Sie ist wunderschön, hat Geschmack und das gefällt. Pin-Up, baby!

Ich möchte ein paar tolle Fotos von der Kunstausstellung die sie veröffentlicht hat, mit euch teilen.

Wenn das Herz zerfließt.

Die schöne Jasmin und die coolste Dose ever.

Wenn Zeus den Boden streicht- in Rosa!

Special Art, wenn Van Gogh sich verwandelt.

Würdig, in den eigenen vier Wänden zu hängen.

Wenn Spielzeuge wachsen, haben sie einen ganz speziellen Charm 😉

Die übrigen Fotos könnt ihr auf ihrer Homepage Vintage Vandalizm bestaunen. Es sind sehr viele tolle Stücke dabei. Und zum Abschied noch ein Schmankerl.

(Quelle:http://vintagevandalizm.com/photos/1707/#wpcom-carousel-11511 )

Eure Lina.

El Kuds-Jerusalem Eine Fotoreihe

8 Okt

Der Ölberg hat sowohl für Christen und Juden, als auch für Muslime eine besondere Bedeutung. Für alle drei monotheistischen Religionen spielt der Tag des jüngsten Gerichts eine zentrale Rolle. Die Juden glauben daran, dass der Messias vom Ölberg aus nach Jerusalem einziehen wird. Die Muslime glauben ebenfalls daran, dass dies der Schauplatz am Tag des jüngsten Gerichts sein wird. Ein Seil soll vom Ölberg bis zum Felsendom gespannt werden, über den alle laufen müssen. Gläubige und Ungläubige sollen somit voneinander getrennt werden. Und die Christen glauben daran, dass Jesus vom Ölberg aus nach Jerusalem eingezogen sei, auf ihm gefangen genommen und von dort aus in den Himmel aufgestiegen.

Das Zionstor oder auch Tor des Propheten David liegt in der Altstadt und wurde 1540 vom osmanischen Sultan Suleiman erbaut. Vor dem 6-Tage-Krieg teilte das Tor den jordanischen und israelischen Teil der Stadt. Die Einschusslöcher sprechen ihre eigene Sprache.

Unten links liegt der arabische Stadtteil Silwan, unter dem sich römische Überreste befinden sollen. Die palästinensischen Bewohner sollen umgesiedelt werden. Momentan waechst dort eine grosse jüdische Siedlung an. Zum Leidwesen der Bewohner.

Die Klagemauer ist für Juden aus aller Welt ein wichtiger und religiöser Ort. Frauen und Männer beten getrennt. Hier soll sich der Tempel Salomons befunden haben.

Und hier wurden historische Überreste eines römischen Komplexes gefunden worden sein. Es grenzt direkt an den Felsendom und die Al-Aqsa Moschee an.

Die Al- Aqsa Moschee ist der dritt heiligste Ort für Muslime auf der ganzen Welt. Von hier soll der Prophet Mohammed (s.a.v.) gen Himmel ins Paradies aufgestiegen sein.

Das Innere der Al- Aqsa ist beeindruckend und für jeden Gläubigen ein Highlight. In ihr die Möglichkeit zu haben sein Gebet zu verrichten ist besonders bedeutend.

Der Felsendom mit seiner goldenen Kuppel ist unübersehbar. Die vergoldete Kuppel gibt es seit 1963, eine Spende König Hussein von Jordanien. Der Zutritt auf das gesamte Gelände ist für nichts- Muslime zeitlich limitiert. Muslime dagegen haben 24h Zugang.

Das Innere des Felsendoms ist reichlich verziert. Ein Gebet in ihr ist für Muslime von ganz besonderer Bedeutung.

Das Maghrebtor führt direkt in die Altstadt Jerusalems und ist der Eingang zum Gelände, den ausschliesslich Muslime betreten dürfen. Polizisten und Sicherheitspersonal achten penibel darauf. Zu Recht, wenn man an 2000 zurück blickt, als Ariel Sharon und fanatische Israelis auf dem Felsendom gegen Palästinenser hetzten. Seit dem ist der Zutritt für nicht- Muslime eingeschränkt.

Ein Augenschmaus für alle Gläubigen Muslime. Die Außenverkleidung stammt von den Osmanen. Deutlich erkennbar an den türkis farbigen Mosaiken und an dem Rundbogentor vor dem Felsendom.

Der arabische Markt in Ost-Jerusalem. Eine perfekte Momentaufnahme. Israelische Soldaten patrouillieren auf der gesamten Flaeche.

Die Grabeskirche. Hier soll Jesus Christus begraben liegen. Die Kirche ist in die diversen Ausrichtungen des Christentums geteilt. Katholisch, griechisch-othodox, armenisch, evangelisch, syrisch-othodox. Der Schlüssel zur Kirche liegt seit dem 12. Jahrhundert bei einer muslimischen Familie. Eine Idee von Salah ad-Din Yusuf ibn Ayyub, damit der Frieden zwischen den inner konfessionellen Gruppen gewahrt werden sollte. Eine brillante Idee, die bis heute fortgeführt wird.

Teil des griechisch-orthodoxen Teils der Kirche. Reichlich geschmückt und auffällig.

Ein Turm aus Gewürzen in der Altstadt. Oben thront der Felsendom fürstlich. Mehr als kreativ.

Gibt es eine Chance für Frieden im Nahen Osten? Nach meiner Reise bin ich nicht wirklich optimistischer als zuvor. Dieses Foto drückt meine Bedenken ziemlich gelungen aus.

Oh gelobtes Land- Eine Fotostrecke

7 Okt

Geburtskirche Jesus in BethlehemGeburtskirche Jesus in Bethlehem. Ein wichtiges Pilgerzentrum für Christen aus aller Welt.

Apartheitsmauer BethlehemTeil der Apartheidsmauer in Bethlehem. Internationale Aktivisten versuchen das Schandmal des 21. Jahrhunderts mit ihren Aktionen zu gestalten.

Der Blick auf Taybeh, in der Abenddaemmerung (nahe Ramallah).

Checkpoint

Einer der vielen, qualvollen Checkpionts in der Westbank. Ort, wo die Zeit stehen bleibt.

El Halil (Hebron) Okkupiete Stadt der Apartheit

Okkupiertes El Halil (Hebron). Kein Zugang für Palästinenser. Hier haben die Siedler das Sagen.

Oben wohnen die Siedler und unten landet der Müll. Unterhalb des Gitters befindet sich der pal. Markt. Ohne weitere Worte.

Links dürfen die Siedler laufen, rechts müssen die Palästinenser gehen. Strickte Trennung, die von Soldaten überwacht wird. (Hebron)

Ein ehemals palästinensisches Haus. Nun ist es israelisch, wie die Flagge signalisiert.

Arafats Grabstätte in Ramallah. Sein Wunsch, auf dem Felsendom in Jerusalem begraben zu werden, wurde von der israelischen Regierung verweigert.

Ramallah Zentrum. Der hölzerne Stuhl steht als Symbol für den angestrebten Platz Palästinas bei den Vereinten Nationen.

Ramallah City

Ramallah City- überfüllt, hecktisch und pulsierend. Hier sprüht es vor Leben.

Gefährliche Kinderliebe

23 Aug
(Gefunden auf der Seite: http://trendland.net/2011/06/13/cadeaux-by-sharif-hamza-for-vogue-paris/cadeaux-by-sharif-hamza_vogue/ Goldig im Leopardenbett mit provozierender Pose)

Es ist ganz üblich, dass wir in Hochglanzmagazinen wunderschöne (bearbeitete) Frauen bewundern und uns (überteuerte) Stylingtipps einholen. Dabei übersehen wir häufig, die zahlreichen Magermodels und ihre erschreckend ausgemergelten Körper. Hauptsache die Hotpants und Miniröcke sehen ‚gut‘ aus. Die knochigen Beine wirken wie ein kleines Übel. Darüber, dass die meisten Models aussehen wie ausgehungerten Menschen aus Afrika, spricht man in der Modewelt nicht. Das Schönheitsideal ist ein anderes.

Doch was ich erst kürzlich entdeckt habe, hat mich zutiefst schockiert und mir zu denken gegeben. Es geht um die Fotostrecke vom Fotografen Sharif Hamza und der Stylistin Melanie Huynh in der Vogue Paris Ausgabe Dezember/Januar 2010-11. Es ist die Krönung der pädophilen Fantasien. Kleine Mädchen, im Alter bis zu 10 Jahren, räkeln sich wie erwachsene Frauen und im Styling von diesen nicht zu unterscheiden.

Der Kommentar im Standard.at war in keinster weise nachvollziehbar. Dort echauffiert sich der Autor Stephan Hilpold über die Kritik an den Bildern und verweist, wohlgemerkt OHNE Argument darauf, dass es sich hier bei um „eine offensichtlich ironische Kostümparty mit Kindern“ handelt und lediglich schockieren soll. Hmm, ok. Die Posen, die Kleidung, die Schminke und die Inszenierung sprechen eine eigene Sprache.

Damit ihr euch eure eigene Meinung bildet, möchte ich einige der Fotos veröffentliche. Die Gesamte Bilderstrecke ist auf der Seite Trendland abrufbar. Hier einige Exemplare des Shootings. -mit der Zahnbürste! im Mund!- High Heels und sündig rote Lippen- und lasziv auf dem Tigerfell. Kindliche Unschuld im Gewand einer Femme Fatale. Eine eindeutige Bilderstrecke, die pädophile Neigungen verstärkt.

Eure Lina.


Die Gesichter der Macht

9 Aug

Ich möchte, einer ziemlich gelungenen Bilderstrecke vom Fotografen Platon, auf meinem Blog Platz einräumen. „2009 beauftragte ihn das Magazin New Yorker, 130 Staatschefs in fünf Tagen auf der UN-Hauptversammlung zu fotografieren. Seine Serie der Machtmenschen erscheint nun in dem Bildband Power Platon.“ Zeit Online hat einige Bilder veröffentlicht. Die Bilder sprechen für sich und stellen die jeweiligen Staatsmänner ziemlich gelungen dar. Ob eiskalter Staatsmann oder durchgeknallter Revolutionär. Sie sind mindestens einen Blick wert 😉

Vladimir Putin- russischer Politiker und Godfather Russlands. Der eiskalte Blick lässt erahnen, wieviel Menschlichkeit in ihm steckt. Besonders im Umgang mit den Minderheiten in Russland- im speziellen mit den Kaukasiern.

Mahmoud Ahmadinejad- Präsident der Islamischen Republik Iran. Wirkt recht unschuldig und zahm. Manchmal täuscht der erste Eindruck. Ein netter Mensch kann auch repressive Politik betreiben. Wir sollten uns darin üben, differenzieren zu können.

Muammer Muhammad al-Gaddafi- Staatsoberhaupt Libyens. Er sieht nicht nur irre aus, sondern verhält sich auch dementsprechend. Seine weibliche Leibgarde spricht für sich. Wer fast 42 Jahre lang ein Land beherrscht und gerne ein Zeltlager aufschlägt, wenn die Mächtigen der Welt rufen, dem kann man nur geistige Verwirrtheit attestieren.

Eure Lina.

%d Bloggern gefällt das: