Berlin

10 Sep

Foto-1

Nun bin ich seit knapp über einer Woche in Berlin und werde vorerst aus der deutschen Hauptstadt berichten. Wie ich Berlin finde?

Ziemlich gross und riesig. Besonders die grossen Strassen haben mich fasziniert. Lustig finde ich, dass auf den Strasse unterschiedlichste Sprachen gesprochen werden. Das liegt vor allem an der Masse an Touristen, die sich durch die gesamte Stadt ausbreiten. Vor allem englisch und spanisch habe ich bis jetzt ziemlich häufig gehört. Und die Kleidung! Wie die ganzen Leute aussehen! Jeder Stil ist vertreten und der sogenannte „Hipster“ ist tatsächlich wie eine Plage und überall. Sie sehen aus wie Obdachlose und bezahlen für diesen Stil Unmengen an Geld und fühlen sich ziemlich anders und hipp, so erzählte mir ein Berliner. Und eine Kreuzbergerin beschwerte sich über die vielen gutbürgerlichen Einwohner (u.a. Schwaben), die mittlerweile den Stadtteil überrennen würden. Ein Resultat seinen ziemlich hohen Immobilienpreise. Aus dem ehemaligen Ghetto wurde tatsächlich ein In-Viertel wo alle abends zusammen kommen um ihr Bierchen zu kippen. Schon etwas befremdlich aber Stadtteile sind aktive und verändern sich stetig.
Mal was ganz anders, es gibt hier eindeutig zu viele Rossmann-Filialen! An jeder Ecke einen! Dabei bin ich doch ein loyaler dm-Kunde. Ob ich mich daran gewöhnen werde? Wahrscheinlich nicht.
Naja um sich in der Stadt zurecht finden zu können braucht jeder einen Stadtplan mit S- und U-Bahn Linien! Denn man kann wirklich jede Ecke der Stadt erreichen, dabei sind Fusswege von 5-10 Minuten nicht sonderlich unnormal. Aber fast alles fährt bis nach Mitternacht. Einfach ideal für jemanden der kein Auto hat.

Aber das, was mich am allermeisten in Berlin überrascht und stört sind die ganzen Fahrradfahrer. Sie sind überall, dreist, nervig, dominant und zahlenmäßig zu viel! Sie fahren auf Gehwegen und nehmen kaum Rücksicht auf die Fußgänger! Überall sind sie, wirklich überall. Und da ich so eben aus der türkischen Hauptstadt gekommen bin, wo Fahrräder eine exotische Rarität sind bin ich überfordert. Nichtsdestotrotz, die Fahrradfahrer sind nervig! Erst heute früh wäre ich von einem fast überfahren, also gefährlicher als so mancher Autofahrer. Es würde mich nicht wundern, wenn ich bald selber ein Fahrrad besitzen würde 🙂

Naja, das waren nun die ersten Eindrücke. Mal schauen wie sich das entwickelt. Bis bald.

Eure Lina.

Advertisements

3 Antworten to “Berlin”

  1. salsabilalmaniya September 10, 2013 um 19:26 #

    … na, wo ein Rossmann ist, dürfte ein dm meist auch nicht weit sein! 🙂

    Zu den Radfahrern: zu viele kann es davon eigentlich gar nicht geben, oder? Schon aus Umweltschutzbewusstsein. Aber an die Regeln halten sollten sie sich. Und ihre Dreistig- und Rücksichtslosigkeit zu Hause lassen.

    • linawunderlich September 11, 2013 um 11:19 #

      haha nein ich mag umwelbewusstes leben aber die Masse an Fahrrädern hat mich schon überrascht ;D

  2. amitaf86 September 10, 2013 um 21:33 #

    Spannend! 😀 Mal sehn wie lange du es ohne Fahrrad aushälst. 😀

    Du bist wieder in Deutsche Land, willkommen zurück. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: