Der Preis ist heiß.

11 Nov

Nun ist es soweit, erneut wird eine Grand Dame der Muslim-Bashing-Szene geehrt. Erneut ist es die Universität Duisburg-Essen, die sich ungünstig positioniert. Schon 2006 bekam Frau Kelek die Mercator-Professur der Uni Duisburg-Essen verliehen. Wofür, fragten sich sozialwissenschaftliche Experten. Dafür, dass sie Horrorszenarien über das muslimische Milieu zeichnete? Ängsten und Vorurteilen Nahrung gab? Unwissenschaftliches arbeiten als non plus ultra darzustellen oder gar ihre höchst professionelle Arbeitsmethode, Menschen mit Migrationshintergrund in der Öffentlichkeit zu belauschen und dadurch präzise Schlussfolgerungen zu ziehen, zu etablieren?
Nun wird die Mercator-Professur an die feministische Galionsfigur und allein Besitzerin dieses Titels, Alice Schwarzer verliehen. Zuletzt Medienaufmerksamkeit aufgezogen durch die Berichterstattung des Kachelmann-Prozesse (Vergewaltigungsvorwurf von Geliebten gegenüber dem ehemaligen Meteorologen Jörg Kachelmann) in der Bild Zeitung und ihre Buchveröffentlichung „Die große Verschleierung“.
In ihrem Buch sind Beiträge aus ihrer feministischen Zeitschrift „Emma“ zusammengetragen. Experten der Soziologie, wie u.a. die weise Necla Kelek berichten über die großen und zentralen Probleme wie „Zwangsheirat“ und „Zwangsverschleierung“. Das sind die bedeutendsten Probleme für Muslime in Deutschland. Es sind nicht die Probleme bei der Suche nach Arbeit, die verschleierte Diskriminierung im Bewerbungsverfahren aufgrund vom Namen, Herkunft und Religion.
Frau Schwarzer wird im Rahmen der Verleihung zwei Vorträge halten. Den ersten am 14. Dezember 2010 am Campus Duisburg und den zweiten am 25. Januar 2011 am Campus Essen. Die Themen für ihren Vortrag sind bis jetzt nicht öffentlich gemacht worden. Höchstwahrscheinlich geht es um das Kopftuch, Islamismus und eventuell Kachelmann.
Wer sich Frau Schwarzer live anschauen möchte, sollte sich bis zum 15. November anmelden. Die Plätze sind begrenzt. http://www.uni-due.de/de/presse/meldung.php?id=2316
Abschließen möchte ich mit einer Frage von Ingrid Thurner vor ein paar Tagen: „Hat schon einmal jemand praktizierende Muslime gefragt, was sie über die allgegenwärtige Nacktheit und zunehmende Sexualisierung vieler Lebensbereiche denken?“
Diese Frage wird im nächsten Beitrag erörtert. Bis dahin wünsche ich euch alles Gute.

Eure Lina.

Advertisements

2 Antworten to “Der Preis ist heiß.”

  1. Feyzanur Soysal August 4, 2011 um 11:00 #

    Salam Lina,
    Ich vefolge deine Posts schon seit einiger Zeit und muss bemerken, dass du eine leichtlesbare Art zum Schreiben hast. Mashallah, mach weiter so.
    Ich lese gerade auch Alice Schwarzers ‚Die grosse Verschleierung‘ und bin jedesmal von Neuem überrascht, wie Schwarzer mit einer Maske als Freund des ‚aufgeklaerten‘ Muslims mit ihrer Bezeichnung Islamisten Muslime angreift, wobei sie gar nicht merkt (!), dass sie hierbei alle Muslime unter ihre verzerrte Lupe nimmt.
    Mubarak Ramadan und viel Erfolg!
    Feyzanur Soysal

    • linawunderlich August 4, 2011 um 11:06 #

      Vielen Dank meine Liebe. Das höre ich gerne! Sie ist wahrlich eine, mitlerweile verwirrte Frau, die ein Schatten ihrer selbst geworden ist.
      Wünsche dir ebenfalls einen besinnlichen Fastenmonat.
      Lg, Lina

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: